Lesungen

2 0 2 1

2x Pasinger Fabrik (Kleine Bühne)
Dienstag, 08. Juni 2021 | 19.30 Uhr
Donnerstag, 17. Juni 2021 | 19.30 Uhr
–Die FußballFeste rufen!–
WIR IM FINALE  von Marc Becker (s. 24.06.)
August-Exter-Str. 1 | direkt am Pasinger Bahnhof
Info/Kasse: 089 82 92 90 79


La Cantina
Donnerstag, 24. Juni 2021 | 20.00 Uhr
WIR IM FINALE 
von Marc Becker
FussballWahnsinn…
Szenische Lesung | Sprechperformance | Es spricht und spielt Martin Pfisterer
1 Schauspieler = 5 Stimmen plus 1 Chor = 6 Figuren = 90 Min Wahnsinn =
3:2 nach 0:2 = Sieg!!
Eine groteske Satire über der Deutschen liebstes Spiel: Fußball als Schlacht…                               Ein aberwitziges Feuerwerk aus Kommentatorengesülze, Biertischbesserwisserei, geheimen Männerwünschen, Deutschtümelei, Trainerstandpauken und Fankurvengegröle.
Elisabethstrasse 53 | Reservierung: 089 12 73 71 35 oder brmarkus@yahoo.com



Galerie arToxin
(wird vom 21.05. verschoben)
Freitag, 02. Juli 2021 | 20.00 Uhr
DER VORLESER
Bestseller von Bernhard Schlink
(Termin kurz vorher nochmal nachfragen – nicht ganz sicher…)
Das Buch wurde in 39 Sprachen übersetzt und so zum internationalen Bestseller.
Der erste deutsche Roman auf Rang 1 der Bestsellerliste der ‘New York Times’.Sie ist reizbar, rätselhaft und viel älter als er. Und sie wird seine erste Leidenschaft.  Sie hütet verzweifelt ein Geheimnis. Eines Tages ist sie spurlos verschwunden.
Erst Jahre später sieht er sie wieder…
Die fast kriminalistische Erforschung einer grausamen Liebe und bedrängenden Vergangenheit.
DER SPIEGEL: “Ein literarisches Ereignis. Ein Roman von bestechender und erschütternder Aufrichtigkeit.”
KINO: Der Roman wurde mit Kate Winslet in der Hauptrolle auch verfilmt.
Kirchenstrasse 23 (Nähe U4  U5 Max Weber Platz)
Reservierung: info@artoxin.de oder 089 8908 3665


Metatheater in Moosach b. Grafing
Samstag, 10. Juli 2021 | 20.00 Uhr
Ein
Thomas Bernhard – Abend
Sprecher: Martin Pfisterer
Idee: ALTE MEISTER – Komödie

“Alte Meister” ist Bernhards letzter Roman: Ein hingebungsvoller Hass…
W
ien ist die graue, vergangenheitsselige Stadt, in welcher der verkrachte Musikphilosoph Reger jeden zweiten Tag – außer Montag! – im Bordone-Saal des Kunsthistorischen Museums auf der Sitzbank über die Misslichkeiten der Kunst, des Lebens an sich und des Österreicher-Seins im Speziellen nachdenkt. Zumindest im Roman „Alte Meister“. Thomas Bernhard hat darin die urkomische Verzweiflung eines lebensmüden Greises und dessen angeekelt-vitale Liebe zur Kunst so sehr zum Thema gemacht, dass man nach der Lektüre das Museum gar nicht mehr betreten kann, ohne nach Reger und seiner Sitzbank, seinem Lakaien, dem Museumswärter Irrsigler und seinem Zuhörer Atzbacher Ausschau zu halten.

Unter dem unversöhnlichen Ölfarbenlächeln venezianischer Kurtisanen gerät Bernhards erregte Suada über die verkommenen Wiener Aborte, die Scharlatanerie aller Kunst und die Österreicher als Weltmeister der Charakterlosigkeit zu großem Theater.

Es ist urkomisch, dass Bernhard, den die Österreicher so hingebungsvoll hassten, in Wien präsenter ist als Kaiser Franz Joseph. Im Burgtheater laufen zwei seiner Stücke, im Theatermuseum zeigt eine kluge Schau die Kämpfe der Peymann-Ära. Vor allem die Leserbriefe mit Mordgelüsten gegen den Nestbeschmutzer Bernhard zeugen davon, wie wichtig man vielleicht nur noch hier das Theater nimmt. Was hätte Thomas Bernhard wohl gemacht, hätte er die Liebesbekundungen seiner Wiener noch erlebt? Wahrscheinlich vor Schreck geschwiegen.

„In Österreich muß man die Mittelmäßigkeit sein, um ernst genommen zu werden, ein Mann der Stümperhaftigkeit und der provinziellen Verlogenheit, ein Mann mit einem absoluten Kleinstaatenkopf.“

Osteranger 8, 85665 Moosach
Info: 08091 3514


Burg Schwaneck (Pullach)
Neuer Termin!
Sonntag, 11. Juli 2021
| 14.30 Uhr!
–Großer Rittersaal–
TSCHICK – Der Kultroman von Wolfgang Herrndorf
Zwei Jungs. Ein geknackter Lada. Die Reise ihres Lebens…
Für junge & junggebliebene Menschen ab 14 Jahren…
-60 Minuten ohne Pause-
Burgweg 10 | 82049 Pullach
Kontakt: 0151 – 52527269 Elke Uta Rusch
Mehr Information: https://www.burgschwaneck.de/jugendbildungsstaette/burg-buehne/

Tollwood (Andechser Lounge) leider erst wieder im Sommer 2022
Es wird sicher eine Lesung/Sprechperformance geben…


Hospizdienst DaSein
-Tod, Sterben und Jenseits im Alten Ägypten-
Lesung aus dem ÄGYPTISCHEN TOTENBUCH
-zusammengestellt von Simon Werle-
Karlstraße 55 |089 124 70 51 40 oder info@hospiz-da-sein.de
Neuer Termin kommt so bald wie möglich!


La Cantina
DAS ERDBEBEN IN CHILI (Premiere)
von Heinrich von Kleist
Der ursprüngliche Termin am Samstag, 24.04.21
musste verschoben werdenneuer Termin bald!

HEINRICH VON KLEIST
“Das Erdbeben in Chili” (Novelle)–und eine Auswahl von Kleist-Briefen–
Eine beispielhafte Fürchterlichkeit:
Zwei wegen ihres als lasterhaft geltenden Verhältnisses aus der Gesellschaft
ausgestoßene Liebende, denen der Tod bevorsteht,  werden durch eine Naturkatastrophe,
der Tausende zum Opfer fallen, gerettet, nur um kurze Zeit später durch die Gewalt
ihrer Mitmenschen doch zu sterben…weil man ihnen beiden die Schuld
an dem Erdbeben gibt. Kalt betrachtet, die Geschichte einer Exekution… einer mit Genuss verzögerten und schließlich doch vollzogenen Hinrichtung…
Elisabethstrasse 51
Res.: 089 12 73 71 35 oder brmarkus@yahoo.com


Gastspiel Rosenheim
Goethe Gesellschaft

DER VERLORENE von Hans-Ulrich Treichel
Termin bald!
Eine Familie hat es nach der Flucht aus dem Osten im deutschen Westen zu etwas gebracht. Doch das alltägliche Leben wird nur von einem Thema beherrscht: der Suche nach dem auf dem Treck verlorengegangenen Arnold. Der jüngere Bruder und Ich-Erzähler des Romans erfasst schnell, daß ihm nur eine Nebenrolle zugedacht ist. Für ihn wird das, was die Eltern ersehnen, nämlich die Rückkehr des Erstgeborenen, zum Alptraum…

Wie sprachfertig und mit welch hintersinnigen Assoziationsketten Treichel seine Protagonisten mit- und aneinander vorbeileben läßt, sucht ihresgleichen.
Seine Erzählung über Phantomgeschwister und Wirtschaftswunderrituale ist von einer hellsichtigen Tragikomik und bringt die Lakonie zur Meisterschaft…
“Der Verlorene” wurde so zum internationalen Bestseller.
Künstlerhof am Ludwigsplatz | Rosenheim


Samstag, 04. September 2021 | 20.00 Uhr
SommerLesung in La Cantina
Die 14. Thomas Bernhard- Nacht | Idee: FROST ??


La Cantina
Samstag, 09. Oktober 2021
| 20.00 Uhr
BUKOWSKI:LIEBE
Neue Texte aus: “Liebe” | “Aufzeichnungen eines Dirty Old Man u.a.”
-Gedichte, Erzählungen, Tagebücher-Bukowskis Gedichte sind “abgebissene Prosastücke”: böse, traurig, selbstironisch, genau beobachtet. Sein Ton – unverblümt, hart, direkt – machte ihn weltberühmt. Charles Bukowski wurde zum Geheimtipp des Undergrounds, zum berüchtigten Kultautor.
Tom Waits:”Der geniale “Der geniale “Der geniale Maulwurf hat uns Texte auf des Messers Schneide hinterlassen…Volltreffer… da kommen einem die Tränen.”
Elisabethstrasse 51
Reservierung | 089 12 73 71 35 oder brmarkus@yahoo.com


Hospizdienst DaSein
Montag, 18. Oktober 2021 | 19.00 Uhr
SO SCHÖN WIE HIER KANNS IM HIMMEL GAR NICHT SEIN
von Christoph Schlingensief
Im Januar 2008 wird bei dem bekannten Film-, Theater- und Opernregisseur,
Aktions- und Installationskünstler Christoph Schlingensief Lungenkrebs diagnostiziert.
Ein Lungenflügel wird entfernt, Chemotherapie und Bestrahlungen folgen, die Prognose ist ungewiss…ein Albtraum der Freiheitsberaubung.
Wenige Tage nach der Diagnose beginnt Schlingensief zu sprechen, mit sich selbst, mit Freunden, mit seinem toten Vater, mit Gott. Immer eingeschaltet: ein Diktiergerät, das diese Gespräche aufzeichnet. Er umkreist die Fragen, die ihm die Krankheit aufzwingt: Wer ist man gewesen? Wie weiterarbeiten, wenn das Tempo der Welt plötzlich zu schnell geworden ist? Wie sterben? Und wo ist eigentlich Gott…?
Schlingensiefs Worte lassen uns teilhaben an seiner eindringlichen Suche nach sich selbst, nach Gott und nach der Liebe zum Leben…
Sein bewegendes Protokoll einer Selbstbefragung ist ein Geschenk an uns alle…


Kiel | Bühnen der Landeshauptstadt | 1982 27 Jahre


Rückblick (Auswahl)
Im Rahmen der Festwochen 2015 in Gmunden (Österreich)

sprach Martin Pfisterer Anfang August im BernhardHaus
Wolfgang Herrndorf und Thomas Bernhard in Ohlsdorf/Obernathal:


August 2015
TSCHICK von Wolfgang Herrndorf
Tschick, 2010 erschienen, von allen relevanten Feuilletons euphorisch besprochen, ist schon jetzt ein Kultroman. Inzwischen als Hörbuch erschienen und in einer Theaterfassung gespielt, ist TSCHICK eine Geschichte, die man “gar nicht oft genug erzählen kann… existenziell, tröstlich, groß”. (FAZ)
“Mit so vielen Wirklichkeitselementen so virtuos zu spielen… das macht Herrndorf im Moment kein deutschsprachiger Autor nach.” (SZ)

Er hat mit TSCHICK einen “rhythmischen, rotzig-lässigen Sound” entwickelt, der Jugendliche und Erwachsene mitreisst…
Am 26. August 2013 nahm sich Wolfgang Herrndorf nach langer schwerer Krankheit das Leben.


August 2015
BETON – EIN SELBSTGELÄCHTER von Thomas Bernhard
Rudolf bereitet sich seit einem Jahrzehnt auf eine große Arbeit über seinen Lieblingskomponisten Felix Mendelssohn Bartholdy vor. Nachdem er zuerst durch den Besuch seiner ihn beherrschenden Schwester und dann, nach ihrem Weggang, durch die Furcht, sie könne wieder zurückkommen, am Schreiben des ersten Satzes seiner Studie gehindert wird, quält ihn die “Hölle des Alleinseins”.
Er flieht aus dem österreichischen Winter nach Palma, wo ihn vor eineinhalb Jahren bei seinem letzten Aufenthalt eine junge Frau angesprochen hat. Endlich eine Reihe von ersten Sätzen für seine Arbeit im Ohr, bestimmt ihn nun ruhelos und vollkommen das Schicksal dieser Frau…

“Man kann ihn zitieren, man kann sich stundenlang in Bernhard’schen Sätzen unterhalten. Man kann mit den Sätzen leben.” (Bernhard Minetti)



Mai 2015

RUHM von Daniel Kehlmann
Aus dieser gekürzten Fassung spricht Martin Pfisterer
vier Geschichten (ca. 90 Minuten incl. Pause):
STIMMEN | DER AUSWEG | EIN BEITRAG ZUR DEBATTE | WIE ICH LOG UND STARB
“Daniel Kehlmann hat mit seinem neuen Roman Weltliteratur geschaffen”
(Weltwoche)

“Ein Buch von funkelnder Intelligenz”  FAZ
“Verteufelt gut und brillant” NZZ
RUHM, erschienen im Rowohlt Verlag, ist Kehlmanns erster Roman nach seinem Bestseller          DIE VERMESSUNG DER WELT.
Die lose miteinander verbundenen Geschichten des Romans kreisen um Fragen der Kommunikation mit Mobiltelefon, Computer und Internet. Ihre Figuren tauchen auf und verschwinden wieder, verändern oder vertauschen ihre Identität, werden vergessen: Ein verwirrter Internetblogger, ein Abteilungsleiter mit Doppelleben, ein berühmter Schauspieler, der lieber unbekannt wäre… Der im Titel angesprochene Ruhm zieht sich als Leitmotiv durch die meisten Kurzgeschichten des Romans. Allein bis Oktober 2011 hat sich der Roman in Deutschland über 700.000 Mal verkauft.
La Cantina


Die Klassiker- Premiere in München!
Oktober 2014
DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER
von Johann Wolfgang von Goethe
Bis heute ist Goethes Werther der schönste Liebesroman der deutschen Literatur…

“…dass ich des Glückes hätte teilhaftig werden können, für dich zu sterben! Lotte, für dich mich hinzugeben!—Sei ruhig, ich bitte dich, sei ruhig—sie sind geladen—Lotte, lebe wohl…”                  La Cantina | Elisabethstr. 53 | Res.: 089 12 73 71 35
Kritik OVB | Rosenheim jetzt lesen >>